Verabschiedung Alfred Richter aus dem Gemeinderat

20. Mai 2021

„Eine Ära geht zu Ende“ – diese Formulierung hören wir öfters bei Verabschiedungen, aber nur selten passt sie so gut wie heute.
Seit Ende 1989 – und damit fast 32 Jahre lang – gehörte Alfred Richter dem Gemeinderat in Kraichtal an. Bürgermeister Horst Kochendörfer war damals knapp 2 Jahre im Amt. Alfred Richter war gerade einmal 26 Jahre alt und saß neben dem ebenfalls noch sehr jungen Klaus Lott – weshalb die beiden nur „das doppelte Lottchen“ genannt wurden. Aus dem heutigen Gremium war lediglich Kollegin Ruth Römpert damals schon im Gemeinderat und wird sich noch erinnern können.

Eine der ersten schwierigen Entscheidungen, an denen Alfred Richter mitwirkte, betraf das im März 1989 ausgebrannte Schloss Unteröwisheim. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten waren viele weitere wichtige Fragen und Probleme, verbunden mit langwierigen und teilweise emotionalen Diskussionen bei ungezählten Tagesordnungspunkten, zu entscheiden. Alfred Richter begleitete als Stadtrat fast die kompletten vier Amtsperioden der Bürgermeister Kochendörfer und Hintermayer. Doch „begleiten“ ist nicht der richtige Ausdruck. Von Anfang an mischte sich Alfred Richter aktiv in die Debatten des Gemeinderates ein.

Viele Fragen betrafen die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt: Die Ausweisung von Wohn- und Gewerbegebieten, die Sanierung der historischen Ortskerne, die wachsende Bedeutung des Natur- und Landschaftsschutzes, den Ausbau der Kindergärten und die Erweiterung deren Öffnungszeiten, die Erhaltung und Entwicklung der Schulen oder die Ausstattung unserer Freiwilligen Feuerwehr.
In den zurückliegenden 3 Jahrzehnten hat sich auch die Zusammensetzung des Gemeinderates deutlich gewandelt. Bis 1989 bestand das Gremium aus den beiden Fraktionen CDU und SPD, 1989 gab es erstmals einen Sitz für Bündnis 90/Die Grünen und 2009 kam die Fraktion der Freien Wähler hinzu.

Zwei Grundsätze waren für Alfred Richter besonders wichtig und sie dienten ihm als Leitlinien für seine, über 30jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Gemeinderat: Die ausgewogene Entwicklung aller neun Stadtteile, nicht zuletzt durch die Förderung des Vereins- und Gemeinschaftslebens gerade auch in den kleineren Ortschaften, sowie eine solide Haushaltspolitik.
Gerade in unserer strukturschwachen Stadt mit ihrer großflächigen Infrastruktur standen immer wieder enorme Investitionen an, die durch Kredite finanziert werden mussten. Alfred Richter mahnte unermüdlich, das Notwendige von dem Wünschenswerten zu trennen und bei der Neuverschuldung auch an die Spielräume und die Gestaltungsmöglichkeiten künftiger Generationen zu denken.
Für uns alle sehr erfreulich war der Stadtbahnanschluss 1996 und die damit verbundenen Kosten waren echte Investitionen in die Zukunft. In der Folge hat Kraichtal als Wohngemeinde deutlich an Attraktivität gewonnen. Der Gemeinderat musste sich aber auch mit dem Ausbau der touristischen Angebote befassen, eine bis heute bestehende Herausforderung.

Das große Engagement Alfred Richters als Kommunalpolitiker wurde bei insgesamt 7 Gemeinderatswahlen immer wieder durch herausragende Ergebnisse belohnt und gewürdigt. Auch im Kreistag vertrat er über viele Jahre die Interessen unserer Stadt.
Der Weg zu weiteren verantwortungsvollen Aufgaben war vorgezeichnet. Im Frühjahr 2001 übernahm Alfred Richter von Bernward Hemberger den Vorsitz der CDU-Fraktion und folgte Hemberger 2006 auch im Amt des ersten Bürgermeister-Stellvertreter nach. Den kürzlich leider verstorbenen Bernward Hemberger bezeichnete Alfred Richter immer wieder als väterlichen Freund und kommunalpolitisches Vorbild.

In seinem Heimatort Bahnbrücken wird der Bau der Mehrzweckhalle mit dem Clubhaus des FSV stets mit dem Namen Alfred Richter verbunden bleiben.

Richters großes Engagement für die CDU Kraichtal, ebenfalls über viele Jahre, wird an anderer Stelle zu würdigen sein.
Wir alle, die wir schon länger diesem Gremium angehören, wissen um die besondere Bedeutung, aber auch um die hohe zusätzliche zeitliche Belastung durch die Arbeit in den beschließenden und beratenden Ausschüssen. Alfred Richter gehörte aufgrund der genannten Schwerpunkte von Anfang an dem Finanz- und Verwaltungsausschuss, sowie dem Kultur-. Sport und Sozialausschuss an, seit 1999 auch dem Technischen Ausschuss und seit 2011 der neu gebildeten Haushaltsstrukturkommission. Dabei konnte er auch immer wieder seine berufliche Kompetenz einbringen.

Zu seinen herausragenden Eigenschaften gehören Gestaltungswille, Weitsicht und die häufig erforderliche Beharrlichkeit. Daraus ergaben sich auch, wo notwendig, kritische Nachfragen an Bürgermeister und Verwaltung. Mit seinen Ideen und Initiativen hat er so manches Mal auch die eigene Fraktion überrascht.

Alfred Richter hat die Stadt Kraichtal als Gemeinderat und Fraktionsvorsitzender sowie als erster Bürgermeister-Stellvertreter über 3 Jahrzehnte vorbildlich vertreten. Dafür danken wir ihm als CDU-Fraktion sehr herzlich. Wir werden ihn sehr vermissen!

Annerose Bahm zur Verabschiedung von Alfred Richter aus dem Gemeinderat am 19. Mai 2021.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.